626. Bochumer Maiabendfest am 26. April 2014

 

Datum:

 

Uhrzeit:

 

Besuchszeit:

 

Noch

Tage,

oder

Stunden,

oder

Minuten,

oder

Sekunden

bis zum 626. Bochumer Maiabendfest 2014


Bochumer Maiabendfest 

(Kurzfassung)

Der in Deutschland einzigartige Brauch des Bochumer Maiabendfestes ist geschichtlich überliefert. Im Mittelalter gehört Bochum zur Grafschaft Mark, in der von 1347 bis 1391 Graf Engelbert III. regierte.

Wegen eines Spottgedichtes sagte er der damals freien Reichsstadt Dortmund 1388 die Fehde an. In diesem kriegerischen Streit leisteten die Bochumer Junggesellen dem Grafen tatkräftige Hilfe. Der Volksmund weiß zu berichten, dass die Bochumer eine wertvolle Herde Vieh, die die Dortmunder fortgetrieben hatten, dem Grafen wieder zurückeroberten.

Aus Dankbarkeit machte Graf Engelbert, der zeitweilig auf der Burg Blankenstein wohnte, den Bochumer Junggesellen 1388 eine Stiftung. Sie erhielten das recht, alljährlich am Vorabend des 1.Mai aus den gräflichen Waldungen im Bockholt (jetzt Stadtteil Bochum-Harpen) einen ausgewachsenen Eichenbaum abzuholzen. Dieser musste vor Sonnenuntergang auf den Schultern der Junggesellen nach Bochum gebracht werden. Auf dem alten Markt wurde der Baum öffentlich versteigert und von dem erzielten Erlös das Maiabendfest gefeiert.

Nach Aufteilung des Bockholtes 1769 wurde der Anspruch auf den Maibaum durch eine Geldrente abgelöst. 

Die Zinsen aus diesem Kapital werden den Junggesellen alljährlich in feierlicher Form ausgezahlt.

In symbolischer Anlehnung an das frühere Brauchtum wird auch heute noch eine junge Eiche aus dem Bockholt eingeholt und im Bochumer Stadtpark gepflanzt. Westfälische Treue und ein starkes Heimatbewusstsein haben das Erbe der Väter bis auf den heutigen Tag gewahrt. Die ganze Stadt nimmt an dem Maiabendfest herzlichen Anteil.


Bochumer Jungenlied

Es kann ja nicht immer so bleiben
Hier unter dem wechselnden Mond,
Es blüht eine Zeit und verwelket,
Was mit uns die Erde bewohnt.

Refrain:
Und kommen wir wieder zusammen
Auf wechselnder Lebensbahn,
sind wir immer noch die Bochumer Jungen,
Junge, do kass die drop verloten
.

Es haben viel fröhliche Menschen
Lang vor und gelebt und gelacht,
Den Ruhenden unter dem Rasen
Sei fröhlich der Becher gebracht.

Refrain

Es werden viel fröhliche Menschen
Lang nach uns des Lebens sich freun,
Uns Ruhenden unter dem Rasen
Den Becher der Fröhlichkeit weihn.

Refrain

Wir sitzen so traulich beisammen
Und haben einander so lieb,
Erheitern einander das Leben,
Ach, wenn es doch immer so blieb.

Refrain

Doch weil es nicht immer so bleibet,
So haltet die Freundschaft recht fest.
Wer weiß denn, wie bald uns zerstreuet
Das Schicksal nach Ost und nach West.

Refrain

Und sind wir auch fern voneinander,
So bleiben die Herzen doch nah,
Und allen, ja allen wollt's freuen,
Wenn es einem was Gutes geschah.

Und kommen wir wieder zusammen
Auf wechselnder Lebensbahn,
So knüpfen ans fröhliche Ende
Den fröhlichen Anfang wir an.

Informationen zum 626. Bochumer Maiabendfest

Ausmarsch 26.April 2014

voraussichtlicher Plan

Aufmarschende (Rathausplatz) 09.30 Uhr.

Abmarsch ab 10.00 Uhr

Marschweg:  Bongardstr. – links in die Kortumstr. - rechts in die Brückstraße – links in die Große Beckstrasse  – Castroper Strasse – Harpener Hellweg – Maischützenstrasse. – Steffenhorst

--------------------------------------------------------------------------------------------

Aufmarsch 15.00 Uhr auf den Kirmesplatz

Abmarsch 15:45 Uhr ab Kirmesplatz

Marschweg:  Castroper Str. - Große Beckstr. - rechts in die Brückstraße - links in die Kortumstr. - links in die Brüderstraße - rechts in den Südring - links in den Hellweg - links in die Schützenbahn - rechts in die Grabenstraße - rechts in die Bongardstr.

Änderungen vorbehalten!!! 

 

Wir widersprechen der Nutzung oder Übermittlung unserer Daten für Werbezwecke oder für die Markt- oder Meinungsforschung.

 

.